Wie lange noch COVID-19 ?

Virus und kein Ende… Inzwischen waren wir ja alle froh, dass man überhaupt auf die Bowlingbahn durfte. Und hat sich jeder so gut es ging arrangiert, auch wenn es ohne die – fast auf jeder Bahn anderen – Einschränkungen durch die lokalen Infektionsschutzverordnungen sicher schöner wäre. Aber es ist nun einmal das Gebot der Stunde/des Jahres auf Schutz bedacht zu sein. Das gilt nicht nur für sich selbst, sondern natürlich insbesondere in der Vermeidung möglicher Ansteckungen anderer.

Die Corona-Pandemie wird uns alle wohl noch einige Zeit mit schnell veränderlichen Meldungen und Anordnungen in Atem halten. Deshalb achtet bitte auf Euch, alle mit denen Ihr Kontakt habt und bleibt gesund!

Das zu erreichen – und dabei trotzdem der Freude an unserem Sport nicht jeden Atem zu nehmen – ist besonders für bundeseinheitliche Betrachtungen nicht einfach. Auch wir machen uns immer vorausschauend Gedanken, wie es weiter geht und was wir für Bowl4Life empfehlen/vorschreiben. Dabei gibt es nur genau ein Thema, bei dem es keine Kompromisse gibt und geben darf: Eure Gesundheit steht an allererster Stelle!!

Wir haben uns die Entscheidung, die jederzeit wieder geändert wenn kann, wenn es die Verhältnisse erfordern, nicht leicht gemacht. Die Situation ist jedoch, wenn wir ganz Deutschland betrachten, so unterschiedlich, dass wir keine generelle Trainingsabsage aussprechen wollen. Jeder Betreuer wird daher je nach Situation vor Ort entscheiden, ob das Training stattfindet oder ausfällt.

Deswegen bitten wir Euch dringend, die Hygienekonzepte der Bowlinganlagen strikt einzuhalten, Masken zu tragen, wo und wenn dies erforderlich ist, auf Abklatschen und Berührungen bei Begrüßungen zu verzichten und wo immer möglich Abstand zu halten! Es wohl ist selbstverständlich, dass Ihr nicht zum Training erscheinen dürft, wenn Ihr Symptome zeigt! Auch wenn es nur eine gewöhnliche Erkältung ist, habt Ihr in der aktuellen Lage nichts auf der Bowlingbahn verloren.

Haltet Euch daran, zeigt Verantwortung und hofft mit uns, dass wir unseren Sport ohne erneuten Lock-Down ausführen können! Es gibt bereits Hallen, auf denen der Mundschutz auch beim aktiven Wurf zu tragen ist. Das sollte als klares Zeichen verstanden werden.

In diesem Sinne weiterhin, da wo es möglich ist, gut Holz!